Allgemeine Einbringvoraussetzungen 2018-03-27T08:36:07+00:00

Allgemeine einbringvoraus Setzungen

Gültigkeit: Einbring Mobilien zum Verkauf in Auktion. Diese allgemeine Voraussetzungen sind bei der Fachgesellschaft KvK für Amsterdam hinterlegen, ab 30. März 2004 unter Nr. DS 40530226.

Artikel 1 Anwendbarkeit

1.1 Diese allgemeine Voraussetzungen gilten alle Teile der Beziehung zwischen Auktionator und Einbringer/Verkäufer, hiernach ‚Einbringer‘ genannt. Unterteile der Beziehung sind Kauf, Verkauf, Vermittlung, Bewertung, Beurteilung, Taxationen, Katalogisierung, Lagerung außer wenn anders vereinbart worden ist.

1.2 Abweichung von diesen allgemeinen Voraussetzungen ist nur nach ausdrückliche schriftliche Genehmigung des Auktionatoren möglich.

Artikel 2 Auftragsabkommen

2.1 Der Einbringer beauftragt den Auktionatoren, die eingebrachten Gegenstände und durch den Auktionatoren empfangenen Mobilien (hiernach auch: „Gegenstände“) zu untersuchen, zu taxieren und zu versteigern.

2.2 Der Einbringer beauftragt den Auktionatoren, um in seinem Namen die Gegenstände einzeln oder allen zu verkaufen unter vom Auktionatoren festgestellten Voraussetzungen. Der Einbringer kann nach Rücksprache mit dem Auktionatoren einen Aufrufpreis (Limit) vereinbaren.

2.3. Empfang der Gegenstände verpflichtet der Auktionator nicht, diese zu verkaufen oder zu versteigern. Wenn der Auktionator die Gegenstände nicht verkaufen oder versteigern möchte, wird er dies innerhalb 4 Wochen dem Einbringer mitteilen.

Artikel 3 Rechte und Verpflichtungen des Einbringers

3.1 Der Einbringer soll sich auf erstem Versuch des Auktionatoren legitimieren.

3.2
Der Einbringer garantiert, dass er als Besitzer befugt ist, die Gegenstände zu versteigern und schützt damit dem Auktionatoren den Anspruchen Dritter.

3.3
Der Einbringer soll auf erstem Versuch des Auktionatoren Informationen bezüglich Herkunft der Gegenstände machen mit Beweismaterial unterbaut. Der Einbringer übernimmt Haftung für Beschädigungen, als Folge falscher oder irreführender Information und/oder andere negative Umstände und schützt somit dem Auktionatoren den Anspruchen Dritter.

3.4
Der Einbringer erläutert, dass den Verkauf der zu versteigeren Gegenstände nicht von nationale und internationale gesetzliche Bestimmungen gehindert wird.

3.5
Der Einbringer darf nicht auf eigenen Gegenständen bieten, außer wenn anders mit dem Auktionatoren vereinbart.

3.6
Diese Rechte und Pflichte gilten nur dem Einbringer und können nicht auf Dritten übertragen werden.

Artikel 4 Rechte Auktionator

4.1 Das Übertragen oder Ausschließen der Gegenstände in einer Auktion, sowie einige Mitteilung in Bezug auf dem Gegenstand im Auktionskatalog oder in einer Broschüre, steht ausschließlich zur Beurteilung des Auktionatoren. Er ist befugt, Experte zu fragen ohne dazu Haftung zu übernehmen.

4.2
Der Auktionator übernimmt keine Haftung in Bezug auf seinen dem Einbringer gegebenen Vorschlägen bezüglich der Gegenstände.

4.3
Der Auktionator hat das Recht, entscheiden zu dürfen in welcher Auktion ein Gegenstand zum Verkauf angeboten werden wird.

4.4
Bekommt der Auktionator einen Auftrag, ein Haus oder ein Lager völlig zu räumen, darf er Gegenstände davon ausschließen und ungeeignete Gegenstände zu vernichten oder abzuführen oder sonstig verschwinden zu lassen.

4.5
Der Einbringer erklärt, dass der Auktionator befugt ist alle zu verkaufen Güter zu fotografieren, zu illustrieren oder anderswie in Bilde zu bringen oder abzubilden wie er will, sowohl vor als nach der Auktion. Er soll dabei geltende gesetzliche Bestimmungen beachten. Der Auktionator behaltet das Urheberrecht.

Artikel 5 Rücknahme durch Einbringer

5.1 Wenn ein Gegenstand zur Auktion angeboten worden ist, kann er nicht durch den Einbringer zurückgenommen werden, es sei denn, der Einbringer bezahlt 30% oder weniger des vereinbarten Limits, falls der Auktionator dies für gerecht hält. Ist aber kein Limit vereinbart, bezahlt der Einbringer das erwartete Auktionsrendement nach Taxation des Auktionatoren, erhöht mit möglichen gemachten Kosten.

5.2
Ist der Einbringer unzufrieden mit der im ersten Teilartikel genannten Taxation, kann er eine neue Taxation auf seinen Kosten stattfinden lassen. Die neue Taxation wird durch drei Fachexperte übernommen, wovon der Auktionator einer benannt, der Einbringer der Zweite und die zwei bereits gewählten Registermakler- oderTaxatore der Dritte. Bei einer abweichenden Neutaxation wird dieser abweichende Wert für den Auktionatoren als auch für den Einbringer gültig in Bezug zum Gegenstand.

Artikel 6 Kommissionsgebühr

6.1 Im Falle des zur Auktion angebotenen Gegenstandes, beträgt das dem Auktionatoren verschuldete Gebühr einen zuvor vereinbarten Gehalt des Kaufsummes.

Artikel 7 Rücknahmeverpflichtung des Auktionatoren

7.1 Der Einbringer ist damit bekannt, dass der Auktionator sich in seinen Verkaufsvoraussetzungen, auch: allgemeine Voraussetzungen zum Ankauf in der Mobilienauktion zwischen Auktionatoren und Einbringer, sich zum Folgenden versteht:
„Der Auktionator stellt sich bereit – ausgenommen einige in den allgemeinen Voraussetzungen erwähnten Fälle, versteigerte Gegenstände gegen gleichzeitiger Rückerstattung des Kaufpreises samt Auktionskosten zurückzunehmen, es sei denn, bestimmte Gegenstände sind im Katalog ausgeschlossen. Der Käufer soll sich dazu innerhalb drei Wochen nach Verkauf dem Auktionatoren zuwenden und beweisen, dass das Versteigerte solche schlimme versteckte Mängel aufweist oder die Umschreibung total falsch ist, dass, hätte der Käufer dies bereits vorher gewusst, er auf dem Kauf verzichtet oder den Gegenstand billiger gekauft haben wurde“.

7.2
In diesem Fall bevollmächtigt der Einbringer dem Auktionatoren unwiderruflich, den Kauf aufzulösen gegen Rückerstattung des Kaufpreises samt Auktionskosten. Der Gegenstand oder die Gegenstände gilten jetzt im Sinne des 11. Artikels dieser Voraussetzungen als unverkauft.

Artikel 8 Bezahlung an Einbringer

8.1 Der Auktionator bezahlt dem Einbringer das Rendement des Verkaufs außer zu Lasten des Einbringers kommenden Kosten und Abgaben, wie Transportkosten, Restaurierungskosten, Gebühre, Prüfungskosten, eventuelle Versicherungskosten und eventuelle zuvor vereinbarte Mehrwertsteuer, hiernach ‚Erstattung‘ genannt; unter der Voraussetzung, dass der Auktionator die Kaufsumme vom Käufer völlig empfangen hat und die Regel im Sinne des 7. Artikel und die im Sinne des 9. Artikels nicht in Kraft treten.

8.2
Bezahlung der Erstattung findet gewöhnlich innerhalb 30 Tage nach Verkauf statt, es sei denn die Regel im 7. und im 9. Artikel erwähnt, treten in Kraft.

8.3
Einen Beruf auf der sog. Gewinnspannenregelung ist nur erfolgreich, wenn alle sonstige Voraussetzungen in Bezug auf der Einkaufserklärung erfüllt worden sind.

Artikel 9 Folgen Auflösung durch Käufer

9.1 In dem Falle einer Zurücknahme wie im 7. Artikel dieser Voraussetzungen erwähnt, oder eine aus anderen Gründen aufgelöste Kaufvereinbarung, ist der Auktionator befugt, die schon bezahlte Rückerstattung zurückzufordern und auch alle andere Kosten und Schaden in Folge der Auflösung, worunter Zinsen und außergesetzliche/gesetzliche Kosten.

Artikel 10 Folgen Auflösung durch Auktionatoren

10.1 Der Einbringer ist mit dem Fakt bekannt, dass der Auktionator sich in seinen Verkaufsvoraussetzungen (auch: allgemeine Voraussetzungen gültig bei Ankauf in der Mobilienauktion zwischen Auktionatoren und Käufer) das Recht vorbehalten hat, bei Überschreitung des Bezahltermins oder unrechtzeitige Abholung der Güter, die Kaufvereinbarung aufzulösen.

10.2 Der Einbringer erkennt das Recht des Auktionatoren an, seine Schädigung und Kosten im Falle des 1. Teil dieses Artikels gemacht, auf dem Käufer zu verholen. Außerdem erkennt der Einbringer das Recht des Auktionatoren an, um nach seiner Wahl Erfüllung zu fordern von einem Käufer, der den Bezahlungstermin überschritten hat, oder den Kauf aufzulösen, oder zuerst Erfüllung zu fordern, und wenn dies nicht klappt, nachträglich zur Auflösung des Kaufes zu wechseln.

Artikel 11 Unverkaufte Gegenstände

11.1 Der Auktionator ist unwiderruflich bevollmächtigt aber nie verpflicht, unverkaufte Güter bei einer nächsten Auktion wieder zu verkaufen, hiernach auch: erneut versteigern, oder diese innerhalb 10 Tage nach der Auktion nachträglich zu verkaufen. Dies gilt nur, wenn der Betrag nach erneuter Versteigerung den sonstigen Verkaufspreises ähnelt. Zusätzliche Kosten bezahlt der Einbringer.

11.2 Bei einem solchen Verkauf gilten alle Rechten und Verpflichtungen für beide Parteien laut diesen allgemeinen Voraussetzungen genauso wie bei einem normalen Verkauf.

11.3 Die allgemeine Voraussetzungen gilten im Falle eines Verkaufes nach erneuter Versteigerung.

Artikel 12 Transport/Lagerung/Versicherung der Gegenstände

12.1 Alle Verpackungsmaterialien in Bezug zu den zum Verkauf eingebrachten Gegenstände dürfen vom Auktionatoren abgeführt oder vernichtet werden, es sei denn, anders ist zwischen Auktionatoren und Einbringer vereinbart.

12.2
Alle empfangene Gegenstände sind versichert für den Wert laut Empfangsscheines, oder nach einem dem Urteil des Auktionatoren passenden Wert gegen Brand, Diebstahl, Verlorengang und Beschädigung solange sie sich in einem Auktionsgebäude oder in einer anderen vom Auktionatoren gewählten Lagerung befinden. Der Einbringer hat das Recht, um einen Empfangsschein zu bieten, worauf den Wert der Gegenstände bei Empfang ausgefüllt ist.

12.3
Der Auktionator ist befugt, Vorkehrungen zu treffen, wenn Gegenstände bei Dritten gelagert worden sind. Die dazu gemachten Kosten kommen auf Rechnung des Einbringers.

12.4
Gegenstände dem Auktionatoren verschickt oder gegeben, aber nicht zum Verkauf geeignet und diesbezüglich nicht gelagert, werden für Haftung des Einbringers auf seinen Kosten zurückgeschickt.

Artikel 13 Haftung des Auktionatoren

13.1 Der Auktionator übernimmt keine Haftung für Beschädigungen an Gemälderahmen, sonstige Rahmen oder alles diesbezügliche wie Glasplatten, Passepartouts usw., es sei denn, die Beschädigung wurde absichtlich oder in Leichtsinnigkeit des Auktionatoren oder einer seinen Mitarbeitern verursacht.

13.2
Der Auktionator haftet keinesfalls für betriebs-, folgen-, vermögen- und/oder indirekte Beschädigungen.

13.3
Der Auktionator haftet keinesfalls für Unfälle oder irgendwelche Personenschaden jemandem in oder in der Nähe eines Gebäudes oder des Geländes, wo irgendeine Aktivität der Auktion stattfindet oder stattgefunden hat, überkommen, es sei denn, die Beschädigung wurde absichtlich oder in Leichtsinnigkeit des Auktionatoren oder einer seinen Mitarbeitern verursacht und/oder insoweit die Versicherung des Auktionatoren den Schaden deckt.

13.4
Man übernimmt eigene Haftung für das Betreten der Gebäude und des Geländes.

 

Artikel 14 Zusätzliche Rechte und Verpflichtungen des Einbringers/natürlicher Person/Ferndienstleistung

14.1 Wenn zwischen dem Auktionatoren und dem Einbringer oder der Person die nicht-beruflich tätig ist, eine Vereinbarung zustandekommt, wobei, im Rahmen eines vom Auktionatoren organisierten Systems der Ferndienstleistung bis zum Schließen der Vereinbarung, ausschließend eine oder mehrere Techniken für Fernkommunikation angewendet werden, gilten unterstehende Regel:

14.2
Innerhalb 7 Arbeitstage, gerechnet ab dem Tag der Kaufvereinbarung, ist der Einbringer befugt, die Vereinbarung kostenlos und ohne Erwähnung von Gründen, aufzulösen. Unter bestimmten Umständen betragt dieser Termin 3 Monate ab Vereinbarungsschließung. Die Auflösung soll schriftlich geschehen.

14.3
Der Einbringer/die natürliche Person kann diesem überstehenden Recht nicht benutzen im Falle des Ausführens dieser Vereinbarung, ohne dass die Termine schon vorbei sind.

14.4
Abweichend von dem im 46f. Artikel des 7. Buches des Zivilgesetzbuches Bestimmten in Bezug auf Versäumnis, gilt die gesetzliche Regelung der Artikel 81 bis 83 des 6. Buches des Zivilgesetzbuches.

Artikel 15 Diverses

15.1 Nichtigkeit, Vernichtung oder Entbindung einer dieser Voraussetzungen schadet die Gültigkeit der übrigen Anordnungen nicht. Wenn eine oder mehrere Anordnungen vernichtet oder entbunden worden sind, werden zwischen Käufer und Auktionatoren stellvertretende Anordnungen übereingekommen, die gültig sind und die sich den entbundenen Anordnungen ähneln.

15.2
Ausschließlich das Niederländische Recht gilt diesen allgemeinen Voraussetzungen.

15.3
Alle Streitigkeiten bezüglich der Kaufvereinbarung, das Zustandekommen der Kaufvereinbarung oder bezüglich der allgemeinen Voraussetzungen werden eines kompetenten Richters in Amsterdam vorgelegt. Der Auktionator hat das Recht die Streitigkeit dem kompetenten Richter anhängig zu machen in der Region des Käufers.

TMV Mobilien. Urheberrecht ausdrücklich vorbehalten. Übernahme und Handhabung dieser Voraussetzungen ist nur unter Genehmigung eines Mitgliedes des TMV gestattet.